Gibt es Chancen für das Wiederaufleben lassen einer ehemaligen Partnerschaft?!

Es ist eine traurige Tatsache: In Deutschland wird jede dritte Ehe geschieden. Im Jahr 2011 gab es bei 8,08 Millionen Familien mindestens ein minderjähriges Kind. Der Nachwuchs leidet ebenso wie die Eltern selbst. Oftmals sogar noch mehr, denn je nach Alter fällt es ihnen schwer, den Grund dafür zu begreifen und mit der neuen Lebenssituation umzugehen.

Die häufigsten Fragen, die sich jüngere Kinder stellen, sind:

  • Muss ich nun entweder auf den Vater oder die Mutter verzichten?
  • Werde ich nicht mehr von beiden geliebt?
  • Bin ich schuld daran, dass sich meine Eltern nicht mehr verstehen?

Ohne Liebesgefühle ist eine Beziehung auf Sand gebaut

Es gibt wohl kaum ein Kind, welches nicht davon träumt, dass die getrennten Eltern wieder zusammenkommen. Außerdem ist es häufig so, dass vor allem der verlassene Partner den Wunsch hat, den Ex zurückzugewinnen. Die Chancen dafür stehen gar nicht so schlecht. Zuvor sollte man sich jedoch fragen, warum man eine ehemalige Beziehung wieder aufleben lassen möchte. Einsamkeit nach der Trennung, Probleme mit dem Alleinsein oder einfach nicht mehr Single sein zu wollen, sind keine ausreichenden Gründe. Eine gute Voraussetzung, um den Ex zurück nach Jahren zu bekommen ist, wenn beidseitig noch immer Liebesgefühle vorhanden sind.

Fünf Fehler, die man beim Ex zurückgewinnen nicht machen sollte

  1. Mitleid erregen wollen
  2. dem Ex hinterherlaufen
  3. Freundschaft anbieten
  4. Liebeserklärungen machen
  5. Eifersuchtsszenen inszenieren

Tipps, für den Neuanfang mit dem Ex-Partner

© PantherMedia /AllaSerebrina

Wichtig nach dem Beziehungsende ist ein Kontaktabbruch, denn zunächst sollte die Trennung erst einmal verarbeitet werden. Dies gelingt jedoch nur, wenn die Partner sich weder sehen noch Nachrichten schreiben etc. Der nächste Schritt ist der Wiederaufbau des Selbstvertrauens, das meist stark gelitten hat. Damit ein Neuanfang überhaupt eine Chance hat, ist es jedoch dringend vonnöten.

Die Kontaktsperre, deren individuelle Länge von jedem Menschen selbst abhängt, wird mit einer SMS oder Mail neutralen Inhaltes beendet. Von Wichtigkeit ist, dass keine negativen Emotionen dadurch geweckt werden. Thema könnte eine gemeinsame schöne Erinnerung sein. Zu vermeiden sind gefühlsbezogene Aussagen wie „Ich vermisse dich“ oder ähnliches.

Kindern nicht zu früh Hoffnung machen

Sehr vorsichtig mit der Idee, es nochmals als Familie zu versuchen, sollte in Bezug auf die Kinder umgegangen werden. Erste Annäherungsversuche sind kein Thema, das vor dem Nachwuchs ausgebreitet werden muss.

Solange die Eltern nicht hundertprozentig sicher sind, dass ein gemeinsamer Neuanfang gestartet wird, hält man die Jüngsten besser aus allem heraus. Zu schnell machen sie sich Hoffnung. Wird diese nicht erfüllt, entsteht große Enttäuschung, die die Kinder oftmals bei der Verarbeitung einer Trennung wieder einige Schritte zurückwirft.