Familienleben mit Baby

Familienleben mit Baby: Rituale erleichtern Alltag

[dropcap]D[/dropcap]as Familienleben mit Baby könnte ja so entspannt sein, wenn das Kleinste nachts nicht schreit, mittags schläft wenn es soll und dann isst, wenn es Zeit dafür ist. Was viele Eltern dabei unterschätzen ist, dass Babys schon minimale Stimmungsschwankungen der Eltern registrieren und darauf reagieren.

Familienleben mit Baby: gestresste Eltern, schreiendes Baby

Sind Mutter oder Vater also gestresst oder genervt, reagiert das Baby mit ganz natürlichen Verlustängsten, weil es merkt, dass es nicht die Fürsorge bekommt, die es bräuchte. Als Eltern gestresst zu sein, weil einem alles mögliche mal wieder über den Kopf wächst ist aber ganz normal. Nur Ihr Baby versteht es natürlich nicht. Ihrem Baby ist es unbewusst ziemlich egal ob Sie gerade einen stressigen Tag hinter sich haben. Mit Schreien und Quengeln fordert es Aufmerksamkeit ein. Das Familienleben mit Baby könnte aber etwas entspannter verlaufen.

Rituale in Babys Alltag sorgen für Harmonie

Um dieser Unausgeglichenheit und diesen Verlustängsten Ihres Babys entgegenzuwirken und es davor zu schützen, helfen Rituale. Tägliche Rituale bringen Struktur in den Alltag und geben dem Baby Orientierung. Für ein harmonisches Familienleben mit Baby, sind Rituale in Babys Alltag von höchster Wichtigkeit.

Da Babys kein Gespür für Zeit haben, sind Rituale hilfreich. Sie führen durch den Tag und geben Orientierungspunkte, die ihnen deutlich machen, dass alles nach Plan läuft.

In Kindergärten und Krabbelstuben haben sich diese Rituale schon längst bewährt. Aber auch zuhause können und sollten Sie Rituale in Ihren Alltag mit einbauen um das Familienleben mit Baby harmonischer zu gestalten.

Familienleben mit Baby: Welche täglichen Rituale gibt es?

In ihrer ersten Lebensphase lernen Babys das Wach sein und den Schlaf, Hunger und Durst, den Kontakt mit und den Abschied von Bezugspersonen kennen. Den Umgang mit diesen Lebensbereichen können Sie für Ihr Baby anhand von Ritualen erleichtern und somit das Familienleben mit Baby entspannter machen:
[box type=alert]

Ritual zum Essen

Ein schönes Ritual ist das gemeinsame Essen, sobald Ihr Baby nicht mehr gestillt werden muss, bekommt es seinen Platz am Tisch. Bevor zu essen begonnen werden darf, könnten Sie einen Tischspruch einführen, wie zum Beispiel:

Piep, piep Mäuschen,
bleib in deinem Häuschen.
Wir essen unsern Teller leer,
da bleibt für dich kein Krümel mehr.
Piep, piep, piep – guten Appetit.

[/box]
[box type=infobox]

Ritual zum Abschied

Babys können lernen mit Abschied von Mama oder Papa umzugehen. Krabbelstuben nehmen Babys in der Regel ab 6 Monaten auf, der Abschied kann hier gut funktionieren. Das Ritual sollte nicht zu lange andauern: Auch wenn Babys aufgrund ihres fehlenden Zeitgefühls eigentlich nicht wissen, dass Mama in 5 Stunden wieder kommt, genügt eine Verabschiedung durch Kuss und Umarmung.
[/box]
[box type=success]

Ritual zum Schlafen

Das wohl schönste Einschlafritual ist das Vorlesen, dabei gleiten die Kleinen sanft in den Schlaf hinein. Babys können mit Geschichten allerdings noch nicht viel anfangen. Ein Einschlafritual bei Babys stellt dann die Spieluhr, das Mobile, das liebste Kuscheltier oder Ihre Anwesenheit dar.
[/box]
Wichtig: Tägliche Rituale sorgen aber auch nur dann für einen strukturierten Alltag, für ein ausgeglichenes Baby und ein harmomisches Familienleben mit Baby, wenn sie regelmäßig durchgeführt werden.

Bildquelle: Kyle and Kelly Adams – Flickr.com (CC BY 2.0)

0 Kommentare

Hinterlasse ein Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.