Biokost für Kinder – Gesunde Ernährung im Familienalltag

Familie im Supermarkt
Familie im Supermarkt | © panthermedia.net / Arne Trautmann

Immer mehr Familien setzten bei ihrer Ernährung auf Bioprodukte. Allein Im Jahr 2013 gaben deutsche Haushalte insgesamt 7,55 Milliarden Euro für Biolebensmittel aus; dies sind ganze 7 Prozent mehr als im Vorjahr. Doch tun wir unseren Kindern damit einen Gefallen oder ist es eine unnötige Einschränkung für unseren alltäglichen Speiseplan? Wir haben einige Vor- und Nachteile der Biokost für Kinder für euch zusammengefasst.

Bio-Boom in Deutschland

[dropcap]E[/dropcap]s ist ein dauerhaftes Thema in den Nachrichten – Pestizide in unserem Obst und Gemüse oder Antibiotika im Fleisch. Auch genveränderte Lebensmittel stehen immer wieder in der Kritik. Genau diese Tatsachen lassen immer mehr Menschen, insbesondere uns Eltern, umdenken und den Weg der Biokost wählen. Nachhaltige und ökologische Erzeugung steht immer mehr im Vordergrund, ganz im Gegenteil zu den aufkommenden Kosten.

Gesunde Ernährung hat ihren Preis

Mit rund 2350 Bioläden allein in Deutschland boomt die Bio-Branche und es werden immer mehr. Während man jedoch im Supermarkt für 1kg Äpfel rund 1,79€ zahlt, bekommt man dieselbe Menge in Bioqualität erst ab durchschnittlich 2,79€. Dennoch kein Vergleich zu den Kostenunterschieden bei Fleisch. Hier ist zwischen dem Discountpreis und dem Preis im Bioladen bei gleicher Ware mit einer Abweichung von durchschnittlich 5€ zu rechnen. Je nachdem wo man die gewünschten Bio-Produkte kauft, treten nochmal Unterschiede auf. Bio im Supermarkt, im Bio-Laden oder direkt vom Bauernhof um die Ecke; gleiche Ware heißt nicht immer gleicher Preis. Ein Nachteil der gesunde Ernährung für Familien mit Kindern nicht unbedingt mit dem Haushaltsplan vereinbar macht.

Beim Thema Qualität treten einige Vorteile deutlich in den Vordergrund. Genetische Veränderung oder auch konventionelle Pestizide und Kunstdünger sind absolut tabu. Bei Fleisch oder tierischen Produkten dürfen nur wenige bis gar keine Antibiotika und Wachstumshormone eingesetzt werden. Eine artgerechte Haltung wird vorausgesetzt. Fakten, die gerade in Bezug zur gesunden Ernährung unserer Kinder positiv sind. Doch trotzdem ist Biokost nicht auf ganzer Linie qualitativ gut. Fehlende Konservierungsmittel verhindern die lange Haltbarkeit. Damit sind wir gezwungen, die Biokost schnell zu verbrauchen und in kürzeren Abständen den Weg zum Biohändler aufzusuchen. Nötige Zeit, die im Familienalltag gut überlegt und vor allem gut geplant sein muss. Halten sich hier die Vorteile der gesunden Ernährung und der aufkommende Aufwand die Waage?

Etiketten-Schwindel ist erlaubt

Statistik: Vertrauen in Einkaufsstätten beim Kauf von Bioprodukten von 2008 bis 2011 in Deutschland | Statista
Mehr Statistiken finden Sie bei Statista

Lässt man nun mal grundsätzliche Fakten wie Preis und Qualität außen vor, steht man nur noch vor einem Begriff – Bio. Ein Wort, das für Nachhaltigkeit und ökologischen Anbau steht. Doch wer versichert mir, dass in Bio auch wirklich Bio drin ist? Hierbei ist nämlich Vorsicht geboten. Alleinig die Begriffe „Bio“ und „Öko“ auf Verpackungen versichern uns als Verbrauchern, dass wir Biokost kaufen. Lediglich diese zwei Begriffe sind durch die EG-Öko-Verordnung geschützt. Formulierungen wie “aus kontrolliertem Anbau”, “ungespritzt” oder “aus umweltschonendem Anbau”, gehen von den jeweiligen Herstellern aus und versichern dem Abnehmer damit nicht automatisch, dass das Fleisch sowohl keine Medikamentenreste oder Pestizide enthält als auch, dass die Tiere von denen das Fleisch stammt artgerecht gehalten wurden. Diese irreführenden Begriffe müssen also keinesfalls auch nur annähernd Bio und somit gesunde Ernährung für uns und unsere Kinder bedeuten.

Deshalb ist ist umso wichtiger, gerade bei Biokost für Kinder, echtes Bio von falschem Bio zu unterscheiden und die richtigen Hersteller bzw. Vertriebe von biologischer Nahrung zu kennen; beginnend bei der Babynahrung bis hin zur richtigen Kost für Kinder im Grundschulalter. Während sich Hersteller wie die Firma Holle auf ein durch und durch biologisches und nachhaltiges Sortiment an Babynahrung spezialisiert haben, folgen auch bereits sehr große und bekannte Unternehmen für Baby- und Kleinkindnahrung, wie Hipp oder Alete, der immer höher aufkommenden Nachfrage nach gesunder Ernährung in Bioqualität. Ab dem Grundschulalter kann man sich uneingeschränkt in der Bioabteilung vieler Supermärkte oder auch in einem der vielen Biosupermarktketten, wie zum Beispiel Denn’s Biomarkt oder auch dem Alnatura Super Natur Märkte, nach Herzenslust bedienen.

Mädchen mit Tasse
Mädchen mit Tasse | © panthermedia.net /
Alena Ozerova
[box type=alert]

Fruchtiger Kinderpunsch

Gerade in der kalten Jahreszeit tut nicht nur unseren Kids etwas warmes zu trinken gut. Besonders nach einem Spaziergang bei frostigem Winterwetter, sollte es nichts großartig aufwendiges sein, um unseren Kindern eine süße Freude zu bereiten. Für diesen leckeren weihnachtlich angehauchten Punsch lassen sich ganz unterschiedliche Biosäfte super verwenden und sind somit für Groß und Klein ein fruchtiger und gesunder Genuss.

Für dieses Rezept benötigt ihr folgende Zutaten:

100ml Bio-Orangensaft (z.B Bio C – Orangensaft von Voelkel bei Denn’s Biomarkt)
400ml Bio-Apfelsaft
500ml Bio-Traubensaft
1 gestrichener TL Zimt (Bio)

Nun können alle Säfte in einem Topf miteinander vermischt und aufgekocht werden, während der Zimt gut untergerührt wird. Nach nur fünf Minuten Arbeitszeit kann der Punsch, wenn er die richtige Temperatur hat, direkt von den Kids getrunken werden.
Letztendlich können aber auch nach jedem persönlichen Geschmack verschiedenste Säfte miteinander kombiniert werden. Der Markt hält hier an Biosäften vieles bereit.[/box]

Fazit Biokost für Kinder

[flexvid][/flexvid]

Im Vergleich zu Nahrungsmitteln ohne anerkanntem Bio-Siegel, treten besonders die empfindlichen Kostenunterschiede in den Vordergrund. Diese machen die Biokost für unsere Kinder nicht unbedingt auf ganzer Linie familientauglich. Eigenschaften, wie die deutlich bessere Qualität von geprüften Biowaren und der immer weiter wachsende Markt eröffnen jedoch neue Wege gesunde Ernährung in den Familienalltag zu integrieren und unsere Kids bewusst gesund zu ernähren.

Biokost für Kinder – Gesunde Ernährung im Familienalltag
Artikel bewerten





-Anzeige-