Baby und Ernährung

Babyernährung – brauchen Babys Fleisch?

[dropcap]D[/dropcap]ie gesunde Babyernährung wirft viele Fragen auf und wird von zahlreichen Aussagen untermauert, die vor allem für junge Mütter kaum Licht ins Dunkel bringen. In Supermarkt Regalen finden sich zahlreiche Fläschchen zur Babyernährung, die mit fleischlichen Bestandteilen gefertigt sind. Doch brauchen Babys in diesem Alter unbedingt Fleisch oder kann es sogar sein, dass eine zu frühe Ernährung mit Fleisch gesundheitliche Probleme nach sich zieht? Nicht nur vegetarisch lebende Eltern, sondern auch Mütter die selbst Fleisch essen sind überfordert und suchen nach Antworten, welche Babyernährung wirklich sinnvoll ist und ab wann man Fleisch geben sollte.

In der Babyernährung ist Fleisch kein Muss

Ein sich stabil haltendes Vorurteil von erfahrenen Müttern sagt Ihnen, dass eine fleischlose Babyernährung sogar zu Eisenmangel führen würde. Doch hierbei handelt es sich tatsächlich nur um einen Irrglauben, der aber in den Köpfen vieler Eltern fest und unabdingbar manifestiert wurde.

Um Ihr Kind gesund zu ernähren ist es nicht notwendig, auf eine Babyernährung mit Fleisch zuzugreifen. Viele Babys und Kleinkinder reagieren auf Babyernährung mit fleischlichen Bestandteilen sogar äußerst empfindlich mit Durchfällen, Verdauungsproblemen und sogar Koliken. Auch der gefürchtete Mangel an Vitamin B12 tritt bei einer fleischlosen Babyernährung nicht auf.

Laut neuesten Erkenntnissen der Wissenschaft ist der menschliche Körper durchaus in der Lage, wichtiges Vitamin B12 selbst herzustellen. Um eine gesunde frühkindliche Entwicklung zu fördern, ist es ratsam, in der Babyernährung auf Fleisch gänzlich zu verzichten und stattdessen darauf zu achten, dass das Baby viel gesunde und natürliche Vitamine durch Obst und Gemüse zu sich nimmt. Dies kommt der Auffassung von Babys entgegen, die durchaus lieber einen Brei mit Obst und Gemüse, als einen Brei mit Fleisch in der Babyernährung bevorzugen.

Ab wann man Fleisch geben kann

Ob und ab wann Fleisch auf dem Speiseplan von Kindern steht, bleibt allein den Eltern und ihrer persönlichen Lebenseinstellung überlassen. In der Babyernährung hat Fleisch allerdings nichts zu suchen, da hier die Verträglichkeit sehr eingeschränkt ist und Ihr Baby auf eine fleischliche Ernährung mit unterschiedlichen Problemen in der Verdauung reagieren kann. Wenn Sie selbst gerne Fleisch essen, können Sie im Kleinkindalter damit beginnen, von der herkömmlichen nicht fleischhaltigen Babyernährung auf fleischliche Kost zu schwenken.

Allerdings sollte der Anteil von Fleisch auch in der Ernährung von Kleinkindern keine zu große Rolle einnehmen. Viel wichtiger als Fleisch und andere tierische Produkte sind Obst und Gemüse aus biologischem und somit nicht gesundheitsschädlichem Anbau. Möchte Ihr Kleinkind Fleisch probieren, können sie ihm frisch gekochtes oder gebratenes Fleisch servieren. In der Babyernährung können Sie ganz getrost und ohne ein schlechtes Gewissen gänzlich auf fleischliche Zutaten verzichten.

Bildquelle: bicccio – Flickr.com (CC BY 2.0)

0 Kommentare

Hinterlasse ein Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.