Tragen

Baby-Tragen: So vermeiden Sie Schmerzen beim Tragen

Kleinkinder sollen von ihren Eltern so viel und so eng wie möglich getragen werden. Diese Nähe zu Mutter oder Vater vermittelt dem Kind Geborgenheit und fördert die Bindung. Beim Tragen des Babys können jedoch unangenehme Schmerzen, vor allem im Rückenbereich, auftreten.

Falsche Tragetechnik oder falsche Ausrüstung?

[dropcap]W[/dropcap]enn Mütter oder Väter beim Tragen des Babys plötzlich Schmerzen verspüren, liegt das in der Regel entweder an falscher Tragetechnik oder an falscher Trageausrüstung. Die Ursache kann jedoch auch im Rücken selbst liegen. Hat man beispielsweise auch schon ohnehin Probleme mit einem Hohlkreuz, dann werden durch das auf dem Bauch getragene Baby Leiden noch stärker.

Die Schmerzen im Kreuzbereich der Wirbelsäule entstehen bei einer Schwangerschaft durch die starke Belastung der Wirbelsäule und der Muskulatur infolge des vor der Wirbelsäule lastenden Babygewichtes. Bei Männern treten diese Schmerzen meistens als Folge eines Bierbauches.

Rückenmuskulatur ist schuld

Bei jeder Frau ist die Rückenmuskulatur anders ausgeprägt und anders belastbar. Das betrifft auch die Wirbelsäule: Es gibt schlanke Personen mit wenig Muskulatur und kräftige mit viel Muskulatur oder andersrum. Deswegen hat auch eine dauerhafte Belastung, wie beim Babytragen, andere Folgen bei schlanken und wenig muskulösen Personen und andere bei Menschen mit besser ausgeprägten Muskeln.

So tragen Sie das Baby optimal

Nicht nur bei Babys, sondern bei allen Lasten, sollten Sie beachten, dass sie möglichst nah am Körper getragen werden. Wichtig ist jedoch auch die zeitliche Belastung der Wirbelsäule und der Muskulatur. Wenn das Kind im Wechsel mal auf der Seite, mal vorn oder auf dem Rücken getragen wird, ist es für die Muskulatur kein Problem.

Das Tragen auf Dauer auf dem Bauch beansprucht aber zu stark die Rückenmuskulatur und das Tragen auf dem Rücken entsprechend die Bauchmuskulatur. Für Menschen mit Hohlkreuz ist das Tragen vorne schwieriger. Bei schwach ausgeprägter Rückenmuskulatur sollte man Kinder besser auf der Seite, auf dem Beckenkamm tragen, so wird das Gewicht verringert. Sie sollten zudem die Positionen wechseln: Tragen Sie das Kind mal auf dem Beckenkamm, mal vorn oder mal hinten. Es sollte am besten mit gespreizten Beinen auf dem Beckenkamm sitzen, damit das Gewicht nicht an der Wirbelsäule hängt.

Nach der Schwangerschaft sollten Mütter durch körperliche Übungen (Rückbildungsgymnastik) das Gleichgewicht zwischen Bauch- und Rückenmuskulatur wieder herstellen.

Einige Tipps zum Tragen

Beim Tragen denken Sie bitte daran:

  • für eine gute Gewichtsverteilung das Kind eng an sich binden
  • das Kind sollte aufrecht sitzen, der Kopf muss stabilisiert sein.
  • Beine des Kindes: Starke Hockstellung, leicht gespreizt
  • das Kind immer mit dem Gesicht zum Tragenden setzen.

Babys tragen mit Tragehilfen (urbia.tv)

Bildquellen
Artikelbild: © panthermedia.net / TongRoASIA Lewis Lee

0 Kommentare

Hinterlasse ein Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.