Einträge von Rafael

Soziale Herkunft wirkt sich auf die schulischen Leistungen aus

In Deutschland wirkt sich die soziale Herkunft besonders stark auf die schulischen Leistungen aus. Das ist zwar seit der PISA-Studie schon bereits bekannt gewesen, eine neue Untersuchung der Organisation für Wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) belegt dies aber jetzt noch zusätzlich und bestätigt somit, was Bildungsexperten seit Jahren beklagen: nämlich, dass die soziale Herkunft eines […]

Entwicklungsstörungen durch Chemikalien in Kleidung und Spielzeug

214 Stoffe, die sich in Kleidung, Spielzeug oder Möbelstücken befinden und nie ausreichend getestet wurden, können nach Meinung zweier Experten Entwicklungsstörungen bei Kleinkindern verursachen. Philippe Grandjean von der University of Southern Denmark in Odense und Philip Landrigan vom Mount Sinai Medical Center in New York fordern daher strengere Auflagen an die Industrie.

Namensgebung: Standesämter werden großzügiger

Eltern, die sich für ihr Kind einen außergewöhnlichen Namen aussuchen, hatten früher mehr Schwierigkeiten, diesen bei deutschen Standesämtern durchzusetzen. Da wurde manches Mal auch die Justiz eingeschaltet und ein Gericht musste entscheiden. Inzwischen sind die Behörden groß- und freizügiger geworden – und deshalb heißen manche Kinder heutzutage zum Beispiel auch Milka, Fanta oder Sunil.

Übergewicht bei Kindern in den USA: Ärmere Familien sind stärker betroffen

Jahrelang schienen Kinder – insbesondere in den USA – immer dicker zu werden. Dieser Trend zur Fettleibigkeit scheint nach dem Ergebnis einer Studie von Forschern der Harvard-Universität nun gestoppt – allerdings gilt das offensichtlich nur für Kinder von wohlhabenden Eltern. In finanziell schwächer gestellten Familien in den Vereinigten Staaten nehmen die Teenager nach Aussage der […]

EU will die gesunde Ernährung an Schulen fördern

Die EU-Kommission möchte die gesunde Ernährung von Kindern fördern. Um das zu erreichen, sollen die in Europa eingeführten Schulobst- und Milchprogramme genutzt werden. Dacian Ciolos, der EU-Agrarkommissar, sagte jetzt, dass es darum gehe, einen „Reflex zum gesunden Umgang mit Essen“ zu fördern.

Schmerztherapie für Kinder: Zweite Station in Deutschland geplant

Das bislang einzige Kinderschmerzzentrum in Deutschland steht im nordrhein-westfälischen Datteln. Hier lernen chronisch schmerzkranke Kinder, ihre Schmerzen wieder zu „verlernen“. Da es die einzige stationäre Einrichtung dieser Art ist, sind die Wartelisten sehr lang. Im Jahr 2015 soll nun auch in Augsburg eine Schmerzstation eingerichtet werden.

Öko-Test: Baby-Windeln im Fokus

Baby-Windeln werden immer dünner und sollen immer mehr Flüssigkeit aufnehmen. Aber nicht bei allen Windeln klappt das. Die Zeitschrift „Öko-Test“ veröffentlicht in ihrer Januar-Ausgabe einen Bericht über verschiedene getestete Windeln – aber das Fazit ist nicht wirklich zufriedenstellend, weil es unterschiedliche Mängel gibt.

Einzelgänger im Kindergarten: Nach Ursachen suchen

Wenn ein Kind in der Kita oder im Kindergarten nur alleine spielt und mit den Gleichaltrigen keinen Kontakt hat, dann sollte nach der Ursache gesucht werden. Eltern und Erzieher müssten aktiv werden und herausfinden, was der Grund für das Verhalten ist. Dazu rät die Autorin Sylvia Meise in der Zeitschrift „Familie & Co“.

Mehr Geld in Bildung investieren

Die IG Metall hat es begrüßt, dass in der Koalitionsvereinbarung der Regierungsparteien CDU und SPD festgehalten wurde, mehr Geld in Bildung, Wissenschaft und Forschung zu investieren. Kritisiert wird jedoch, dass der Vertrag wenig Konkretes bietet. Denn zu unterschiedlichen Maßnahmen, von Gewerkschaften in der Vergangenheit immer wieder angemahnt worden waren, gibt es keine Aussagen.

Studie: Anlutschen des Schnullers senkt das Allergierisiko von Babys

Lange Zeit war es umstritten, wenn Eltern den Schnuller ihres Babys anlutschten. Denn Zahnärzte sahen darin eine erhöhte Gefahr, dass über den Speichel der Eltern der Kinder mit Kariesbakterien infiziert würde. Eine schwedische Studie hat dem Ritual jetzt jedoch wieder Aufschwung verliehen. Denn die Forscher haben herausbekommen, dass das Anlutschen des Schnullers Babys mit einem […]

Immer weniger Kinder können schwimmen

Nach einer Erhebung der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG) steigt die Zahl der Kinder, die nicht schwimmen können. Laut DLRG können sich nämlich etwa nur noch 50 Prozent der Zehnjährigen sicher über Wasser halten. Oftmals sind es Kinder aus sozial schwachen Familien, die nach der Grundschule immer noch nicht schwimmen können.

Gehirnerschütterungen auch trotz eines Helmes möglich

Auch wenn Eltern ihre Kinder gerne vor allem schützen möchten: Stürze und Zusammenstöße lassen sich leider nicht immer vermeiden. Wenn ein Kind einen Unfall hatte, bei dem der Kopf getroffen wurde, sollten Eltern auf Anzeichen einer Gehirnerschütterung achten, und das auch, wenn ein Helm getragen wurde. Diese schützt zwar beim Radeln, Skaten oder Skifahren vor […]

Hochbegabung: Die intellektuellen Bedürfnisse wahrnehmen

Sie rechnen und lesen schon im Kindergarten-Alter, spielen in jungen Jahren ein Instrument so perfekt, als hätten sie es bereits Jahrzehnte lang geübt oder glänzen durch andere intellektuelle oder auch sportliche Leistungen: Zwei bis drei Prozent aller Kinder sind weit überdurchschnittlich befähigt und gelten damit als hochbegabt. Wenn die intellektuellen Bedürfnisse jedoch nicht wahrgenommen werden […]

Sehfehler bei Kindern rechtzeitig erkennen

Frühgeborene sind häufiger von Sehfehlern betroffen als andere Kinder. Auch Kinder aus Familien, in denen es in den älteren Generationen bereits Augenprobleme gab, haben ein höheres Risiko. Anzeichen für eine Sehschwäche oder einen Sehfehler können häufiges Blinzeln, Augenkneifen, Lichtscheu sowie mangelnder Blickkontakt oder auch eine schiefe Haltung des Kopfes sein. Eltern von Kindern mit erhöhtem […]