Wichtig: Unfallversicherungen für Kinder

In Deutschland gilt ein staatlicher Unfallschutz für Kinder im Kindergarten, in der Schule sowie auf den Wegen dorthin. Ohne gesetzliche Absicherung sind hingegen Unfälle in der Freizeit. Hier helfen dann nur noch private Unfallversicherungen, um die Familie vor den finanziellen Folgen abzusichern.

Die Familie gegen schwere finanzielle Folgen absichern

Die Vorstellung, dass das eigene Kind verunglückt, ist für Eltern schrecklich. Man möchte gar nicht an so etwas denken. Letztlich aber sollte man sich mit dem Thema beschäftigen und für einen ausreichenden Versicherungsschutz sorgen.


Der Bundesverband der Versicherungsberater (BVVB) weist darauf hin, dass es mit dem gesetzlichen Versicherungsschutz sogar schon vorbei sein kann, wenn Kinder nach der Schule einen Umweg nehmen, um vielleicht bei einem Klassenkameraden die Hausaufgaben zu machen. Auch in einem solchen Fall helfe dann nur eine private Versicherung.

Die Bundesarbeitsgemeinschaft (BAG) „Mehr Sicherheit für Kinder“ hat festgestellt, dass jährlich rund 1,7 Millionen Kinder, die jünger als 15 Jahre alt, sind nach Unfällen ärztlich behandelt werden müssen. Bagatellverletzungen im Heim- und im Freizeitbereich sind hier aber noch gar nicht eingerechnet.

Experten empfehlen einen privaten Unfallschutz für Kinder. Besonders empfehlenswert seien dabei Invaliditätsversicherungen für Kinder. Diese Policen sichern die Familie nämlich finanziell vor den Folgen ab, wenn der Nachwuchs aufgrund einer Krankheit oder eines Unfalls behindert ist. Eine Situation, die für die Familie ohnehin schon schlimm und tragisch genug ist – auch ohne finanzielle Sorgen. Allerdings sind diese Policen recht teuer. E

ine Alternative hierzu sind daher reine Kinderunfallversicherungen. Diese sollten jedoch eine Versicherungssumme von mindestens 150 000 Euro haben. Außerdem sollte mal eine so genannte Progression von mindestens 350 Prozent vereinbaren. Bei einem sehr schweren Unfall, der als Folge eine hundertprozentige Behinderung hat, zahlt die Versicherung dann das 3,5-Fache der vereinbaren Versicherungssumme.

Bildnachweis: ©Nelosa / iStock

0 Kommentare

Hinterlasse ein Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.